Die unechten Entwürfe gehen aus den echten Entwürfen durch Berücksichtigung einer oder mehrerer bestimmter zusätzlicher Bedingungen hervor. Dabei gehen die 3 charkterisierenden Eigenschaften der echten Entwürfe ganz oder teilweise verloren.

Hauptsächlich betroffen ist hier die dritte Eigenschaft der echten Entwürfe, nämlich die der Rechtwinkligkeit der Netzlinien. Dies ist bezüglich der lokalen Verzerrungswerte einer Karte zwar von besonderer mathematischer Bedeutung, soll aber hier nicht weiter vertieft werden. Der interessierte Leser findet dazu in der (mathematischen) Literatur unter den Stichworten maximale Verzerrungswerte, Flächen- und Winkelverzerrung, Verzerrungs-
ellipse, Tissot'sche Indikatrix
, etc. weitergehende Informationen.

In Analogie zur Bezeichnung nennt man die unechten Entwürfe auch unkegelige Entwürfe und unterscheidet hauptsächlich
Der Wortzusatz Pseudo rührt daher, dass sich die entsprechenden unechten Abbildungen oftmals auf echte Abbildungen zurückführen lassen.

Auch bei den unechten Entwürfen sind die geometrischen Eigenschaften von Bedeutung; allerdings dominieren hier die flächentreuen Abbildungen.

Die unechten Entwürfe werden oft zur Gesamtdarstellung der Erde herangezogen.

Weitergehende Beschreibungen und Erläuterungen finden Sie im Programm

NetzEntwürfe .

weiter zu den echten Entwürfen . . .